@):
 

Technische Informationen

Immer aktuell

 
 
Einführung in die Infrarotstrahlung
 
Infrarot ist eine natürliche Strahlung, die knapp 50 % des Gesamtstrahlungsspektrums der Sonne ausmacht. Trifft Infrarotstrahlung auf unsere Haut, dann löst sie ein angenehmes Wärmeempfinden aus. Deshalb wird sie auch gerne als „Wärmestrahlung“ bezeichnet. Ohne die tägliche Dosis Infrarot von der Sonne würde es auf der Erde kein Leben geben.

Das Wort „Infrarot“ (Infra lat. unterhalb, jenseits) verdeutlicht, dass ein Bereich der elektromagnetischen Strahlung gemeint ist, der oberhalb des roten Endes des sichtbaren Lichtspektrums liegt und somit keine UV-Strahlung im Strahlungsspektrum beinhaltet.
 
 

Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den

verschiedenen Infrarotbereichen bzw. Wellenlängen.

Infrarotstrahlen werden daher in 3 verschiedene

Bereiche eingeteilt:

Kurzwelliges Infrarot (IR-A)

Mittelwelliges Infrarot (IR-B)
 
Langwelliges Infrarot (IR-C)                

Infrarot Heiztechnologien im Vergleich


Emitter

Infrarot Halogenlampe

Quarz

Widerstandsheizung

Wirkungsgrad

92 % 60% 40%

Aufheizphase

1 sec (90 % Leistung)
30 sec (90 % Leistung) 5 sec (90 % Leistung)

Emissionsmaximum

12 µm
22 µm 4 µm

sichtbares Licht

6 %
0,5 % 0,05 %

Spektrum

34 % IR-A

50 % IR-B

10 % IR-C

3,5 % IR-A

50 % IR-B

46 % IR-C

1 % IR-A

14 % IR-B

85 % IR-C

Windempfindlichkeit

Nein Hoch

Sehr hoch

Farbsensibilität

Hoch Mittel Gering