@):
 

Terrassenstrahler

Terrassenstrahler

Auch im Sommer kann es abends recht kalt werden, vor allem bei sternenklarem Himmel. Denn hier wird die Wärme der Atmosphäre nicht durch die Wolken daran gehindert, ins Weltall zu entweichen. Damit der geplante Terrassenabend mit Freunden oder der Familie nicht zu einer unterkühlten Angelegenheit wird, sollte man über die Anschaffung eines Terrassenstrahlers nachdenken.

Diese Heizsysteme gibt es entweder gasbetrieben oder elektrisch. Interessant sind vor allem die Terrassenstrahler, die sich das Prinzip der Natur zunutze machen und ihre Wärme ähnlich wie die Sonne über kurzwellige Infrarotstrahlen direkt an den Menschen abgeben.

Diese Terrassenstrahler heizen nicht die Umgebungsluft auf, sondern erwärmen den menschlichen Körper direkt. Das macht auch ein Vorheizen überflüssig, was nicht zuletzt den Geldbeutel zugute kommt. Direkt nach dem Einschalten merkt man, wie die Infrarotstrahlung sofort den Körper erwärmt.

Zudem wird dabei die Luft nicht ausgetrocknet, wie bei einem gewöhnlichen gasbetriebenen Terrassenstrahler. Vor allem in teilweise geschlossenen Terrassen kann das Klima so schnell unangenehm und stickig werden.

Auch bei den Betriebskosten sind die Terrassenstrahler mit kurzwelliger Infrarotstrahlung günstiger als andere vergleichbare Heizsysteme die träge die Luft erwärmen müssen. Ausgehend von einem Strompreis von 20 Cent/kwh kostet die Betriebsstunde eines Terrassenstrahlers mit 2.000 Watt nur rund 40 Cent.

Weitere Informationen zu Produkten erhalten Sie auch auf folgender Seite: Terrassenstrahler